9/18/22

Dinge, die einen großartigen Fotografen ausmachen

Großartige Fotografie entsteht nicht durch haufenweise Klicks, die nichts als Zufall sind. Dies ist eine beispielhafte Demonstration von Konsistenz und Charakter während der gesamten Arbeit. Ein so schönes Stück, das jeder etablierte Fotograf stolz als Abzeichen trägt, ist das Ergebnis der harten Arbeit, die jemand in einem professionellen Fotografiekurs geleistet hat. Es ist ein Unterschied, Zufallsfotograf und Wahlfotograf zu sein. Wenn Sie talentiert sind, versuchen Sie, sich einen Vorteil gegenüber anderen zu verschaffen, indem Sie einen Abschluss in Fotografie machen und Personalvermittler dazu bringen, sich hinzusetzen und aufmerksam zu werden.

5 Kernlehren indischer Fotoschulen

Es gibt viele interessante und unberührte Aspekte der Fotografie, die Sie definitiv übersehen werden, wenn Sie Fotografie nicht mit einem eher kognitiven Ansatz studieren. DSLR-Fotografie kann großartige Ergebnisse erzielen, wenn Sie auf Konzepte achten wie:

1. Orientierung

Wie Sie die Kamera platzieren, entscheidet über die Situation. Wenn Sie sich die Szene vollständig in Ihrem Kopf vorgestellt haben und bereit sind, sie so aufzunehmen, wie Sie sie sich vorgestellt haben, richten Sie die Kamera nach Ihrer Vorstellung aus. Dies ist eine Kunst, die Sie lernen müssen und die durch reine Übung entsteht. Sie müssen schon oft mit dem Problem konfrontiert gewesen sein, dass sich die aufgenommene Aufnahme stark von dem unterscheidet, was Sie tatsächlich sehen. Dies ist ein Fall von falscher Orientierung. Manchmal passieren Zufälle und es entstehen gute Aufnahmen. Aber um diese Zufälle zur Gewohnheit zu machen, üben Sie unter Anleitung eines Profis und machen Sie so viele Fehler wie möglich. Sie werden besser lernen und wie für immer im Geschäft bleiben.

2. Organisation

Wie die Elemente im Rahmen zueinander platziert werden, bestimmt das Endergebnis des Klicks. Es heißt Komposition. In der Fotoschule lernen Sie vielleicht etwas über die Farbzusammensetzung, Größe und Hintergrundelemente, die ein Foto unvergesslich machen.

3. Tiefe

Schärfentiefe ist eine Studie, die ein Fotograf beherrschen muss, um jedes Mal großartige Fotos zu machen. Dies ist einer der am leichtesten zu übersehenden Teile des Studiums, der eigentlich die ganze Aufmerksamkeit verdient. Es gibt eine Reihe von Missverständnissen über die Öffnungsgröße usw. Aber das eigentliche Spiel liegt in der Wahl des richtigen Point-and-Shoot.

4. Beleuchtung

In der Fotografie ist das Licht eigentlich der Meister und der Fotograf der Sklave. Man muss den Zeitplan entsprechend den Wetterbedingungen festlegen, um die perfekte Naturaufnahme zu erhalten. Auch in einer Studioumgebung lässt das Spiel das Licht der Fenster und anderer Elemente so spielen, wie Sie es möchten. All dies kommt mit kontinuierlicher Übung und anhaltender Entschlossenheit. Fotobearbeitungswerkzeuge sind einige einfache Tricks, um die Lichtmenge zu meistern, aber nichts davon ist ohne Anleitung und Korrektur möglich.

5. Helligkeit

Auch bekannt als Belichtung, bedeutet es, wie hell Ihr Foto aussehen soll, wodurch seine natürliche Anziehungskraft erhalten bleibt. Dieser Aspekt ist ziemlich subjektiv, aber eine zweite Meinung von Ihrem Mentor in der Schule kann Ihnen helfen, Ihre Perspektive zu verbessern.

Wenn Sie also eine gute DSLR-Kamera haben und entschlossen sind, Fotograf zu werden, melden Sie sich für einen Fotografiekurs an, um die tiefen Nuancen dieser Kunst zu lernen.

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen